Reha nach Brustkrebs bei Männern

Onkologische Rehamaßnahme nach Brustkrebs beim Mann in der Klinik Bad Oexen

In der Bundesrepublik Deutschland erkranken jährlich ca. 400-500 Männer an Brustkrebs (gegenüber ca. 75.000 Frauen pro Jahr). Auch die Diagnose "Brustkrebs beim Mann", die nur einen kleinen Patientenkreis betrifft, gehört seit Jahrzehnten zum gängigen Behandlungsspektrum der Klinik Bad Oexen.
Falls Sie einen Austausch mit Gleichbetroffenen anstreben, legen wir Ihnen unsere "speziellen Anreisetermine" ans Herz.

Wussten Sie schon?

Vielfach ist gar nicht bekannt, dass Brustkrebs beim Mann ebenfalls auftreten kann, wodurch die Erkrankung nicht selten erst mit Verzögerung erkannt wird.
Infolgedessen kommen häufiger intensivierte Therapiestrategien zum Einsatz, wodurch sich ein erhöhter Rehabilitationsbedarf gibt.

Als Ursache scheinen, ähnlich wie beim weiblichen Brustkrebs, Ungleichgewichte hormoneller Faktoren eine Rolle zu spielen. Wie dies genau zusammenhängt, und weswegen Brustkrebserkrankungen beim Mann innerhalb der letzten 20 Jahre zugenommen haben, ist derzeit noch unklar.

Auslösende Faktoren können sein: angeborene Hodenveränderungen, Hodenhochstand oder Infektionskrankheiten, beispielsweise Mumps oder Masern (mit entsprechenden Funktionsstörungen). Auch genetische Belastungsfaktoren, v. a. Mutationen der BRCA1- und BRCA2-Gene, Störungen der Geschlechtschromosomen, insbesondere das Klinefelter-Syndrom sind mit einem erhöhten Risiko verbunden.

Wegen der Seltenheit der Erkrankung haben betroffene Männer im Rahmen der Erstbehandlung kaum die Gelegenheit, sich mit Gleichbetroffenen auszutauschen.

Ein Ziel unserer Gruppenrehabilitation ist es daher, Männer mit Brustkrebs zusammenzubringen und Ihnen den Austausch in der Gruppe zu ermöglichen. Dieses Angebot soll die Nachbehandlung verbessern und bestehende Konzepte weiterentwickeln.

Folge der häufig notwendig werdenden intensivierten Behandlung sind stärker ausgeprägte Funktionsschäden und Folgestörungen (z. B. Lymphödem), die aber durch rehabilitative Behandlung gebessert werden können.

Die mit einer Krebserkrankung verbundene seelische Belastung und die Frage, "Warum gerade ich" führen nicht selten zu Grübelei, zu Störungen der Krankheitsverarbeitung. Entsprechende Therapieangebote in der Gruppe und einzelnen wirken sich hier segensreich aus.

Eigene Informationsveranstaltungen in Seminarform (Kleingruppe) durch ausgewiesene Fachärzte auf dem Gebiet stellen eine gründliche Information auch bei dieser seltenen Erkrankung sicher.


Therapiemöglichkeiten nach Brustkrebs beim Mann

Als Folge der Behandlung muss man mit folgenden für die Rehabilitation relevanten Störungen rechnen, für die wir Ihnen in unserer Klinik folgende mögliche rehabilitative Therapien anbieten:

Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Schwäche (Fatigue-Syndrom)
Ergometerradtraining, Gruppengymnastik, Wassergymnastik, Walking, Nordic Walking, Einzelkrankengymnastik, Fatigue-Seminar
Muskelschwäche
Medizinische Trainingstherapie (MTT), Einzelkrankengymnastik
Psychische Belastung
Psychologische Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung in der Gruppe oder als Einzeltherapie
Stressreduktion
Stressbewältigungsseminar, Entspannungstraining
Schlafstörung
Information zum Umgang mit Schlafstörungen, Entspannungstraining
Berufliche Wiedereingliederung
Sozialberatung zur stufenweisen Wiedereingliederung, medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation
Mangelnde Information über die Erkrankung
Seminare, Vortrag, Einzelberatung, Hinweis auf Selbsthilfegruppen
Belastung von Angehörigen
Angehörigengruppe
Einschränkung der Schultergelenksbeweglichkeit auf der betroffenen Seite
Schultergymnastik
Beeinträchtigung der Greif- und Bewegungsfunktion
Funktionelle Therapie / Arbeitstherapie
Armlymphödem
Lymphdrainagebehandlung mit Kompression, Endstauungsgymnastik
Hormonentzug (Östrogenmangel)
Information über den Umgang mit den Folgestörungen (z.B. Hitzewallungen, Schwitzen)
Osteoporose
Ernährungsempfehlungen, regelmäßige Bewegung/Gymnastik
Sexuelle Funktionsstörungen
Einzelberatung
Kribbeln/taubes Gefühl in Händen und Füßen (Polyneuropathie)
Fingersensorik, Fußsensorik, 4-Zellenbäder, transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS)
Muskel- / Gelenkschmerzen
angepasste Bewegungstherapie, z. B. Wassergymnastik, Schmerzbehandlung
Herzschwäche
Herzultraschall zur Diagnostik, dosiertes körperliches Training, Ernährungsumstellung, medikamentöse Behandlung
Konzentrations- / Merkfähigkeitsstörungen
Hirnleistungstraining
Partnerschaftsprobleme
Psychologische Einzelberatung, ggf. Paargespräch

Folgende Behandlungen können ebenfalls bei uns in der Klinik Bad Oexen durchgeführt / fortgeführt werden (Rücksprache mit ihrem betreuenden Arzt vor Antritt der Rehabilitation erforderlich):

Chemotherapie / antineoplastische Behandlung


Anerkanntes Behandlungskonzept und Reha relevante Diagnostik

Entsprechend den von der Klinik Bad Oexen erarbeiteten und anerkannten Behandlungskonzepten bekommen unsere Patienten eine auf die Folgen des Brustkrebses individuell abgestimmte Therapie.

Besonders zu erwähnen sind:

  • Krankengymnastik / Sporttherapie
  • Lymphödembehandlung (z.B. bei Lymphödemen der Arme)
  • Ernährungstherapie
  • Entspannungstraining
  • psychologische Angebote
  • Ergotherapie
  • Sozialberatung

Zusätzlich zur allgemeinen Diagnostik (Labor, EKG, Belastungs-EKG, Langzeit-EKG, Langzeit- Blutdruckmessung, Lungenfunktionsprüfung) stehen unseren Patienten für die Reha nach Brustkrebs folgende spezifischen diagnostischen Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Sonographie inkl. Farbdoppler
  • urologischer Arbeitsplatz mit Ultraschall/ Kolposkopie-Untersuchungseinheit

Rehateam

Unser Reha-Team für Sie

Unser multidisziplinäres Reha-Team in Bad Oexen besteht aus Fachkräften der verschiedensten Bereiche. Unsere Mitarbeiter sind für Sie da und verfügen aufgrund langjähriger Erfahrung und entsprechender Patientenzahlen über ein umfangreiches Wissen bei der Behandlung von krankheits- und therapiebedingten Störungen.

Unser Rehateam ist für Sie