Reha nach gastrointestinalem Stromatumor (GIST)

Onkologische Rehamaßnahme nach GIST in der Klinik Bad Oexen

Der gastrointestinale Stromatumor (GIST) ist ein Krebs des Verdauungstraktes, der sich aus Bindegewebszellen ableitet und im gesamten Verdauungssystem vorkommen kann.
In Deutschland sind jährlich etwa 1500 Menschen von diesem Krebs betroffen.
Häufigste Orte der Lokalisation: Magen (60 %) und Dünndarm (30 %). Von geringerer Bedeutung sind Dickdarm (weniger als 5 %), Mastdarm ( 5 %) sowie die Speiseröhre (3 %).

In der Klinik Bad Oexen werden jährlich ca. 1.200 Patienten mit malignen Tumoren des Verdauungssystems rehabilitiert. Dadurch gehört auch der relativ seltene gastrointestinale Stromatumor zu unserem gängigen Behandlungsspektrum.

Wussten Sie schon?

Die Therapie besteht immer in der möglichst kompletten operativen Entfernung des Tumors und eventuell vorhandener Metastasen (meist in der Leber, im Bauchfell, in Lymphknoten und im Knochen; selten Lunge) sowie einer sich darauf anschließenden medikamentösen Behandlung mit Imatinib (Glivec®).

Imatinib kann auch zum Einsatz kommen, wenn eine Operation eventuell zunächst nicht möglich ist. Nach einer gewissen Zeit der medikamentösen Behandlung kann die Operation zu einem späteren Zeitpunkt eventuell noch nachgeholt werden. Ist Imatinib nicht wirksam, so besteht die Möglichkeit, auf das Medikament Sunitinib (Sutent®) umzusteigen.

Da die Erkrankung besonders häufig im Magen auftritt, sind Operationen am Magen, dessen Teilentfernung oder vollständige Entfernung eine häufige Therapiefolge. Die Folgestörungen ähneln dann der Situation nach Magenentfernung wegen Magenkrebs (siehe dort).

War die Erkrankung ursprünglich im Dickdarm lokalisiert, - so kommt es nach Entfernung des betroffenen Darmstückes häufig zu einem flüssigeren Stuhlgang, u. U. auch zu Nahrungsfehlverwertung mit Mangelzuständen.


Therapiemöglichkeiten nach gastrointestinalem Stromatumor (GIST)

Nachstehend sind häufige Funktionsschäden aufgeführt, die sich durch rehabilitative Behandlung bei uns in der Klinik Bad Oexen verbessern lassen:

Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Schwäche (Fatigue-Syndrom)
Ergometerradtraining, Gruppengymnastik, Wassergymnastik, Walking, Nordic Walking, Einzelkrankengymnastik, Fatigue-Seminar
Muskelschwäche
Medizinische Trainingstherapie (MTT), Einzelkrankengymnastik
Psychische Belastung
Psychologische Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung in der Gruppe oder als Einzeltherapie
Stress
Stressbewältigungsseminar, Entspannungstraining
Schlafstörung
Information zum Umgang mit Schlafstörungen, Entspannungstraining
Berufliche Wiedereingliederung
Sozialberatung zur stufenweisen Wiedereingliederung, medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation
Informationsdefizit
Strukturierte Schulung (Seminar, Vortrag, Einzelberatung), Hinweis auf Selbsthilfegruppen
Belastung von Angehörigen
Angehörigengruppe
Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust
medikamentöse Behandlung, Ernährungsberatung, therapeutisches Kochen
Verdauungsstörungen, Fettverwertungsstörung, Dumping-Syndrom, Durchfall
Ernährungsberatung, -therapie, medikamentöse Behandlung
Kurzdarmsyndrom (Durchfall)
Ernährungsberatung, Ernährungstherapie, therapeutisches Kochen, medikamentöse Behandlung
Verwachsungen im Bauch
Schmerzbehandlung
Narbenschmerz
Narbenbehandlung, transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS)
Eisenmangel, Vitamin B12-Mangel
Ersatz von Eisen und/oder Vitamin B12
Gallensäuren-Verlustsyndrom
medikamentöse Behandlung

Folgende Behandlungen können ebenfalls bei uns in der Klinik Bad Oexen durchgeführt / fortgeführt werden (Rücksprache mit Ihrem betreuenden Arzt vor Antritt der Rehabilitation erforderlich):

parenterale Ernährung (über Portsystem)

enterale Ernährung mit speziellen Trinknahrungen (über eine PEG- oder PEJ-Sonde)

Wundversorgung bei noch nicht völlig verheilten Wunden durch ärztlich geleitete Wundsprechstunde


Anerkanntes Behandlungskonzept, Unterstützung und Reha relevante Diagnostik

Entsprechend den von der Klinik Bad Oexen erarbeiteten und anerkannten Behandlungskonzepten bekommen unsere Patientinnen und Patienten eine auf die Folgen des gastrointestinalen Stromatumors (GIST) individuell abgestimmte Therapie.

Besonders zu erwähnen sind:

  • Krankengymnastik / Sporttherapie
  • Ernährungstherapie
  • Entspannungstraining
  • psychologische Angebote
  • Ergotherapie
  • Sozialberatung

Unter praktischer Anleitung erhalten unsere Patientinnen und Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs durch die Ernährungsberater in der Klinik Bad Oexen Unterstützung bei der Ernährungsumstellung - auch auf Wunsch unter Einbeziehung des Partners. Eine künstliche Ernährung (z. B. über ein Portsystem) kann durchgeführt werden.

Zusätzlich zur allgemeinen Diagnostik (Labor, EKG, Belastungs-EKG, Langzeit-EKG, Langzeit- Blutdruckmessung, Lungenfunktionsprüfung) stehen unseren Patientinnen und Patienten für die Reha nach gastrointestinalem Stromatumor (GIST) folgende spezifischen diagnostischen Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Sonographie inkl. Farbdoppler
  • Endoskopie (Magen-, Darmspiegelung)
  • Ernährungsdiagnostik inkl. Diagnostik von Laktoseintoleranz und Fruktosemalabsorption

Rehateam

Unser Reha-Team für Sie

Unser multidisziplinäres Reha-Team in Bad Oexen besteht aus Fachkräften der verschiedensten Bereiche. Unsere Mitarbeiter sind für Sie da und verfügen aufgrund langjähriger Erfahrung und entsprechender Patientenzahlen über ein umfangreiches Wissen bei der Behandlung von krankheits- und therapiebedingten Störungen.

Unser Rehateam ist für Sie