Reha nach Leukämie

Onkologische Rehamaßnahme nach Leukämie in der Klinik Bad Oexen

In Deutschland sind ca. 10.000 Menschen pro Jahr von einer Leukämieerkrankung betroffen. Schon seit Jahrzehnten gehört diese Diagnose zum gängigen Behandlungsspektrum der Klinik Bad Oexen.

Wussten Sie schon?

Bei den Leukämien unterscheidet man akute Leukämien, die sich aus fast völliger Gesundheit heraus sehr plötzlich entwickeln und zu einem schwerwiegenden Beschwerdebild führen, von chronischen Leukämien, die nur langsam, ganz allmählich, zu einer Störung des Allgemeinbefindens führen und bei denen es auch länger dauern kann, bis die Diagnose gelingt.

Ein zweites Unterscheidungsmerkmal ist der Ursprung der bösartigen Zellen. Stammen die bösartigen Zellen aus dem Knochenmark selbst, so spricht man von "myeloischer Leukämie", stammen diese Zellen aus dem lymphatischen System, von "lymphatischer Leukämie". In Deutschland sind ca. 10.000 Menschen pro Jahr von einer Leukämieerkrankung betroffen. Als Besonderheit gilt die akute lymphatische Leukämie (ALL), die im frühen Lebensalter, im 4. Lebensjahr, ihren Altersgipfel hat.
Die anderen Leukämieerkrankungen, chronische myeloische Leukämie (CML), chronische lymphatische Leukämie (CLL) und die akute myeloische Leukämie (AML) zeigen keine bestimmte Alterspräferenz, treten aber vor dem 45. Lebensjahr insgesamt eher selten auf. Ab dem 50. Lebensjahr kommt es zu einem kontinuierlichen Anstieg mit dem Lebensalter.

Leukämien lassen sich gut behandeln, sofern es möglich ist, unter Berücksichtigung des Lebensalters eine intensivierte Therapie durchzuführen (bestehend zumeist aus Chemotherapie, teilweise ergänzt um zusätzliche Bestrahlungsbehandlung). Die Therapien, insbesondere bei der akuten lymphatischen Leukämie (ALL) sind zum Teil langwierig, können insgesamt bis zu 2 ½ Jahren dauern. In bestimmten Fällen bei entsprechendem Risikoprofil empfiehlt sich rasch die Durchführung einer allogenen Stammzelltransplantation. Bei diesem Therapieverfahren werden Abwehrsystem und Blutbildung im Knochenmark ausgetauscht, d. h. durch die Zellen eines gesunden Spenders ersetzt.


Therapiemöglichkeiten nach einer Leukämie

Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Schwäche (Fatigue-Syndrom)
Ergometerradtraining, Gruppengymnastik, Wassergymnastik, Walking, Nordic Walking, Einzelkrankengymnastik, Fatigue-Seminar
Muskelschwäche
Medizinische Trainingstherapie (MTT), Einzelkrankengymnastik
Gehstörung, schmerzhaftes Gehen
Gangtraining als Einzelbehandlung, Schmerzbehandlung
Psychische Belastung
Psychologische Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung in der Gruppe oder als Einzeltherapie
Schlafstörung
Information zum Umgang mit Schlafstörungen, Entspannungstraining
Berufliche Wiedereingliederung
Sozialberatung zur stufenweisen Wiedereingliederung, medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation
Informationsdefizit
Strukturierte Schulung (Seminar, Vortrag, Einzelberatung), Hinweis auf Selbsthilfegruppen
Belastung von Angehörigen
Angehörigengruppe
Abwehrschwäche
medikamentöse Therapie
Toxische Polyneuropathie
Training von Fingersensorik, Fußsensorik, 4-Zellenbäder, transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS)
Einschränkung der Atmung
Atemgymnastik

Folgende Behandlungen können ebenfalls bei uns in der Klinik Bad Oexen durchgeführt / fortgeführt werden (Rücksprache mit Ihrem betreuenden Arzt vor Antritt der Rehabilitation erforderlich):

Chemotherapie / antineoplastische Behandlung

keimarme Ernährung (bei noch bestehender Abwehrschwäche)

künstliche Ernährung über ein Portsystem

Blutersatzbehandlung (z. B. Transfusion von Erythrozyten oder Thrombozyten), die Versorgung mit Blutprodukten erfolgt durch das Herz- und Diabeteszentrum Bad Oeynhausen, welches zur Universität Bochum gehört.


Anerkanntes Behandlungskonzept und Reha relevante Diagnostik

Nach den in der Klinik Bad Oexen erarbeiteten und anerkannten Rehabilitationskonzepten erfahren die Patienten/innen eine auf die Folgen der Krebserkrankung des blutbildenden Systems und des Lymphsystems individuell abgestimmte Therapie.

Folgende Behandlungsmaßnahmen stehen zur Verfügung:

  • Ergotherapie
  • Bewegungstherapie inkl. Konditions- und Muskeltraining
  • Krankengymnastik
  • Ernährungstherapie bei Ernährungsstörungen oder Speiseunverträglichkeiten
  • Psychologische Betreuung (als Einzelbehandlung oder in der Gruppe)
  • Entspannungsverfahren (z.B. autogenes Training oder Muskelentspannung nach Jacobson, Qi Gong)
  • Sozialberatung und Beratung im Hinblick auf die berufliche Wiedereingliederung

Zusätzlich zur allgemeinen Diagnostik (Labor, EKG, Belastungs-EKG, Langzeit-EKG, Langzeit-Blutdruckmessung, Lungenfunktionsprüfung inkl. Blutgasanalyse, Magen-/Darmspiegelung, gynäkologische Diagnostik, urologische Diagnostik) stehen unseren Patientinnen und Patienten für die Reha nach Leukämie folgende zusätzliche neuropsychologische Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Bestimmung der Konzentrationsfähigkeit/Aufmerksamkeit
  • Austestung der geistigen Leistungsfähigkeit

Rehateam

Unser Reha-Team für Sie

Unser multidisziplinäres Reha-Team in Bad Oexen besteht aus Fachkräften der verschiedensten Bereiche. Unsere Mitarbeiter sind für Sie da und verfügen aufgrund langjähriger Erfahrung und entsprechender Patientenzahlen über ein umfangreiches Wissen bei der Behandlung von krankheits- und therapiebedingten Störungen.

Unser Rehateam ist für Sie