Reha nach Hautkrebs - Melanom

Onkologische Rehamaßnahme nach Melanom in der Klinik Bad Oexen

Das maligne Melanom ist in seiner Häufigkeit in den letzten 30 Jahren stark angestiegen, die Erkrankungsraten haben sich mehr als verdreifacht. Zuletzt waren in Deutschland knapp 20.000 Patienten pro Jahr bei annähernd gleicher Geschlechtsverteilung betroffen. Schon seit Jahren gehört diese Diagnose zu unserem gängigen Behandlungsspektrum.

Wussten Sie schon?

Als Risikofaktoren für das Melanom gelten Belastung durch übermäßige ultraviolette Strahlung bei hellem Hauttyp, eine große Anzahl von Leberflecken ("Naevi") sowie immer häufiger auch eine Schwächung der Immunabwehr (Immunsuppression), z. B. nach Organtransplantation oder bei Autoimmunerkrankungen.

Die Behandlung beim Melanom besteht in der möglichst vollständigen chirurgischen Entfernung des Tumors mit Sicherheitsabstand. Ist die Erkrankung nicht mehr lokal begrenzt, so ist zusätzlich häufig eine medikamentöse Behandlung, z. B. mit Interferon alpha möglich.
Mit neuen Medikamenten (Signalhemmern und Antikörpern) haben sich in den letzten 10 Jahren deutliche Verbesserungen der therapeutischen Möglichkeiten ergeben.


Therapiemöglichkeiten nach Melanom

Als Folge der Behandlung muss man mit folgenden für die Rehabilitation relevanten Störungen rechnen, für die wir Ihnen in unserer Klinik folgende mögliche rehabilitative Therapien anbieten:

Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Schwäche (Fatigue-Syndrom)
Ergometerradtraining, Gruppengymnastik, Wassergymnastik, Walking, Nordic Walking, Einzelkrankengymnastik, Fatigue-Seminar
Muskelschwäche
Medizinische Trainingstherapie (MTT), Einzelkrankengymnastik
Gehstörung, schmerzhaftes Gehen
Gangtraining als Einzelbehandlung, Schmerzbehandlung
Psychische Belastung
Psychologische Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung in der Gruppe oder als Einzeltherapie
Schlafstörung
Information zum Umgang mit Schlafstörungen, Entspannungstraining
Berufliche Wiedereingliederung
Sozialberatung zur stufenweisen Wiedereingliederung, medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation
Mangelnde Information über die Erkrankung
Seminare, Vortrag, Einzelberatung, Hinweis auf Selbsthilfegruppen
Belastung von Angehörigen
Angehörigengruppe (bei Mitanreise des Partners)
Lymphödem im Bereich des Operationsgebietes
Manuelle Lymphdrainage
Bewegungseinschränkung eines Körperglieds durch Narbenzug
Einzelkrankengymnastik
Beeinträchtigung der Greif- / Stand- und Bewegungsfunktion
Funktionelle Therapie / Arbeitstherapie
Postoperative Parästhesie/Nervenausfallerscheinung
Physiotherapeutische/ergotherapeutische Einzelbehandlung
Wundheilungsstörung
Wundbehandlung in der ärztlich geleiteten Wundsprechstunde

Anerkanntes Behandlungskonzept und Reha relevante Diagnostik

Dieser Text wird zur Zeit überarbeitet

Zusätzlich zur allgemeinen Diagnostik (Labor, EKG, Belastungs-EKG, Langzeit-EKG, Langzeit- Blutdruckmessung, Lungenfunktionsprüfung) stehen unseren Patienten für die Reha nach Hautkrebs folgende spezifischen diagnostischen Möglichkeiten zur Verfügung:

  • klinisch-dermatolgische Untersuchung (Lupenlampe/Dermatoskop)
  • Bestimmung des Lichttyps
  • Bestimmung von Tumormarkern bei Notwendigkeit (S-100)
  • Einsatz des Wood-Lichtes
  • Arbeitstherapeutische Leistungsanalyse

Rehateam

Unser Reha-Team für Sie

Unser multidisziplinäres Reha-Team in Bad Oexen besteht aus Fachkräften der verschiedensten Bereiche. Unsere Mitarbeiter sind für Sie da und verfügen aufgrund langjähriger Erfahrung und entsprechender Patientenzahlen über ein umfangreiches Wissen bei der Behandlung von krankheits- und therapiebedingten Störungen.

Unser Rehateam ist für Sie