! Achtung ! - Geänderte Anreisetage und Bedingungen auf Grund von Corona - ! HIER !

Reha nach Nierenkrebs (Nierenzellkarzinom)

Onkologische Rehamaßnahme nach Nierenzellkarzinom in der Klinik Bad Oexen

Von Nierenkrebs sind in Deutschland pro Jahr ca. 15.000 Menschen betroffen, davon etwa 2/3 Männer. Das mittlere Erkrankungsalter liegt zwischen 65 und 70 Jahren.
Schon seit Jahrzehnten gehört diese Diagnose zum gängigen Behandlungsspektrum der Klinik Bad Oexen.

Wussten Sie schon?

Das Risiko, an einem Nierenzellkarzinom zu erkranken, wird durch folgende Faktoren erhöht: Übergewicht, Rauchen, Bluthochdruck, chronische Nierenschwäche, berufliche Belastungsfaktoren (chemische Substanzen wie halogenierte Kohlenwasserstoffe, Strahlenbelastungen), genetische Faktoren (selten).

Ursache der Erkrankung ist die Aktivierung bestimmter, auf das Nierengewebe wirkender Faktoren, die letztendlich die Zellvermehrung und die Bildung neuer Gefäße verstärken. Teilweise ist die normale Signalübertragung innerhalb der Zellen verändert. Als Auslöser werden Veränderungen (Mutationen) in den zugehörigen Genabschnitten angesehen.

Das Nierenzellkarzinom verursacht am Anfang kaum Beschwerden. Es wird häufig zufällig erkannt, weil aus anderen Gründen Untersuchungen der Bauchorgane durchgeführt werden (z. B. Ultraschalluntersuchung, Computertomografie). Unspezifische Krankheitszeichen können sein: ein schmerzloser blutiger Urin, leichter Druck in der Flanke, eine tastbare Raumforderung im Bauch oder eine neu aufgetretene Stauung in den Venen des Hodens. An allgemeinen Krankheitszeichen können auftreten: Gewichtsabnahme, Müdigkeit, Blutarmut, aber auch unnatürliche Blutfülle, Fieber ohne klare Ursache, Störungen der peripheren Nerven, Störungen des Kalziumstoffwechsels.

Die Behandlung ist abhängig vom Krankheitsstadium und besteht in der Operation (Teilentfernung oder komplette Entfernung der betroffenen Niere). Bei fortgeschrittener Erkrankung ist in manchen Fällen eine medikamentöse Behandlung empfehlenswert. Zum Einsatz kommen Substanzen, die die gestörten Signalübertragungsprozesse beeinflussen sowie Antikörper, die das körpereigene Abwehrsystem gegen den Krebs aktivieren bzw. die Bildung neuer Blutgefäße unterdrücken: Sunitinib, Pazopanib, Tivozanib, Axitinib, Nivolumab, Ipilimumab, Pembrolizumab, Avelumab und Bevacizumab.


Therapiemöglichkeiten nach Nierenkrebs

Als mögliche Folgestörungen der Akutbehandlungen von Nierenkrebs lassen sich allgemeine und spezielle Probleme häufig beobachten, für die wir unseren Patientinnen und Patienten in der Klinik Bad Oexen folgende Therapien anbieten:

Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Schwäche (Fatigue-Syndrom)
Ergometerradtraining, Gruppengymnastik, Wassergymnastik, Walking, Nordic Walking, Einzelkrankengymnastik, Fatigue-Seminar
Muskelschwäche
Medizinische Trainingstherapie (MTT), Einzelkrankengymnastik
Gehstörung, schmerzhaftes Gehen
Gangtraining als Einzelbehandlung, Schmerzbehandlung
Psychische Belastung
Psychologische Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung in der Gruppe oder als Einzeltherapie
Schlafstörung
Information zum Umgang mit Schlafstörungen, Entspannungstraining
Berufliche Wiedereingliederung
Sozialberatung zur stufenweisen Wiedereingliederung, medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation
Informationsdefizit
Strukturierte Schulung (Seminar, Vortrag, Einzelberatung), Hinweis auf Selbsthilfegruppen
Belastung von Angehörigen
Angehörigengruppe

Schmerz im Bereich des Operationszugang
Narbenbehandlung

Folgende Behandlungen können ebenfalls bei uns in der Klinik Bad Oexen durchgeführt / fortgeführt werden (Rücksprache mit Ihrem betreuenden Arzt vor Antritt der Rehabilitation erforderlich):

Dialysebehandlung (in Kooperation mit unserem Partner, dem PHV-Dialysezentrum Bad Oeynhausen)


Anerkanntes Behandlungskonzept und Reha relevante Diagnostik

Nach den in der Klinik Bad Oexen erarbeiteten und anerkannten Behandlungskonzepten erhalten unsere Patientinnen und Patienten eine auf die Folgen des Nierenkrebses individuell abgestimmte Therapie.

Besonders zu erwähnen sind:

  • Krankengymnastik
  • Entspannungsverfahren
  • psychologische Beratung
  • körperliches Ausdauertrainingsprogramm

Zusätzlich zur allgemeinen Diagnostik (Labor, EKG, Langzeit-EKG, Langzeit-Blutdruckmessung, Lungenfunktionsprüfung) stehen unseren Patientinnen und Patienten für die Reha nach Nierenkrebs folgende spezifischen diagnostischen Möglichkeiten zur Verfügung:

  • moderne Ultraschallgeräte mit Farbdoppler
  • urologischer Arbeitsplatz mit Röntgen-/ Durchleuchtungseinheit

Rehateam

Unser Reha-Team für Sie

Unser multidisziplinäres Reha-Team in Bad Oexen besteht aus Fachkräften der verschiedensten Bereiche. Unsere Mitarbeiter sind für Sie da und verfügen aufgrund langjähriger Erfahrung und entsprechender Patientenzahlen über ein umfangreiches Wissen bei der Behandlung von krankheits- und therapiebedingten Störungen.

Unser Rehateam ist für Sie