Selbsthilfefreundliche Klinik

Als selbsthilfefreundliche Rehabilitationsklinik arbeiten wir eng mit Selbsthilfevereinigungen und Selbsthilfegruppen zusammen.

Wir möchten sie auffordern, während der Rehabilitationsmaßnahme die Arbeit von Selbsthilfegruppen, entsprechend ihrer Erkrankung, kennen zu lernen und so gegebenenfalls für ihren weiteren Genesungsweg davon zu profitieren.

Logo Selbsthilfefreundliche Klinik

Austausch von Informationen und Beratung bei Problemen

Selbsthilfegruppen werden in der Regel von Menschen geleitet die selbst betroffen sind. Es findet ein Austausch zwischen Betroffenen statt. Es geht in erster Linie um den Austausch von Informationen und die Beratung bei Problemen.

Selbsthilfe-Gesprächsrunde

Aber auch professionelle Unterstützung steht den Selbsthilfegruppen in Form von Vorträgen von Ärzten, Krankenschwestern/Krankenpflegern, Psychologen und Sozialarbeitern zur Verfügung. Hiervon profitieren nicht nur Sie als Patient, sondern auch ihre Angehörigen.

Unterstützung

Wir bieten ihnen ein umfangreiches Informationsmaterial zu den einzelnen Selbsthilfegruppen an ihrem Heimatort an und unterstützen sie aktiv bei der Suche nach einer Selbsthilfegruppe.

Träger dieses Projektes ist die gem. Gesellschaft für soziale Projekte mbH (GSP)-Projektgesellschaft des Paritätischen NRW.

Selbsthilfe-Information
Selbsthilfe-Information
Selbsthilfe-Information

Hier in der Klinik Bad Oexen kooperieren wir derzeit mit folgenden Selbsthilfegruppen:

Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V.
Thomas-Mann-Str. 40
53111 Bonn
0228 / 33889-400
0228 / 33889-401
kontakt@frauenselbsthilfe.de
Web: www.frauenselbsthilfe.de


ILCO- Vereinigung für Stomaträger und Menschen mit Darmkrebs
Vorsitzender Landesverband NRW e.V.
Harald Kemper
Franziskusstr. 12
41334 Nettetal
02153 / 9105031
ha-kemper@t-online.de
Web: www.ilco.de


Netzwerk Neuroendokrine Tumoren (NeT) e.V.
Vorsitzende:
Frau Mellar
Wörnitzstraße 115a
90449 Nürnberg
0911 / 25289
info@netzwerk-net.de
Web: www.netzwerk-net.de

Gruppentreffen hier in der Klinik:
Oberärztin
Frau Baßler
05731/537-0


Selbsthilfe-Bund Blasenkrebs e.V.
Ansprechpartner:
Joachim Weier (Vorsitzender)
Turmstraße 6
58452 Witten
02302 / 32196
weier@blasenkrebs-shb.de
Blasenkrebs-Flyer ansehen

Gruppentreffen hier in der Klinik:
Herr Schuhmacher
Im Sonnenwinkel 3
32549 Bad Oeynhausen
05734 / 4448


DAS LEBENSHAUS e.V.
Organisation für Patienten mit seltenen Tumoren GIST, Sarkome, Nierenkrebs

Regionale Nierenkrebsgruppe OWL
Sigrid und Henning Spitznagel
05731 / 1864509
nierenkrebs.owl@lebensgruppen.org
Web: www.lh-nierenkrebs.org


Netzwerk "Männer mit Brustkrebs"
Ansprechpartner:
Peter Jurmeister
07232/ 79463
p.jurmeister@brustkrebs-beim-mann.de
oder:
kontakt@brustkrebs-beim-mann.de
Web: www.brustkrebs-beim-mann.de


Initiative Eltern krebskranker Kinder Minden e.V.
Ansprechpartnerin:
Claudia Driftmann
Johannes -Wesling-Klinikum Kinderklinik
Station E 22
Hans -Nolte-Straße 1
32429 Minden
0571 / 79051369


Hautkrebsgruppe- Minden
Ansprechpartnerin:
Silke Höinghaus
05732 / 688822
silkehoeinghaus@web.de


AdP e.V. -Bauchspeicheldrüsenerkrankte
Ansprechpartner:
Friedhelm Möhlenbrock
05707 / 8244
AdP-Minden@web.de


Bundesverband Schilddrüsenkrebs- Ohne Schilddrüse leben e.V.
Ansprechpartner:
Beate Staude
0211 / 3982198
Beate.staude@sd-krebs.de
Web: www.sd-krebs.de


Klinik Bad Oexen als bundesweit erste "selbsthilfefreundliche Rehabilitationseinrichtung" ausgezeichnet

Auf diese Urkunde sind Klinikinhaberin Susanne Schulte und Verwaltungschef Michael Grosskurth besonders stolz:

Als bundesweit erste Rehabilitationsklinik ist die Klinik Bad Oexen gestern als selbsthilfefreundliche Rehabilitationseinrichtung ausgezeichnet worden.
"Von Ihnen geht Signalwirkung für ganz Deutschland aus", lobte Christa Steinhoff-Kemper (Netzwerk Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung im Gesundheitswesen).

Großen Anteil an der vom Netzwerk vergebenen Auszeichnung hat neben Grosskurth Birte Werkmeister-Piel. Die Krankenschwester ist nicht nur seit vielen Jahren Ansprechpartnerin für Patienten und Selbsthilfegruppen, sondern hat auch in den letzten 18 Monaten maßgeblich dazu beigetragen, dass die Klinik die Zertifizierung erlangen konnte.

In einem Qualitätszirkel (die NW berichtete) waren die Grundlagen dafür geschaffen worden, dass die Selbsthilfearbeit künftig fester und unverzichtbarer Bestanteil der Therapie ist. Umfangreiche Informationsangebote - auch über Selbsthilfegruppen am Heimatort der Patienten - gehören ebenso dazu wie die Qualifizierung der Mitarbeiter für Selbsthilfe und die Ernennung einer festen Selbsthilfeauftragten.

Ein Amt, das in Bad Oexen künftig von Birte Werkmeister-Piel übenommen wird. "Sie sind mein Superbenzin", sagte Grosskurth, der von Klinikinhaberin Susanne Schulte selbst als "Motor" des Projekts bezeichnet worden war. Landrat Dr. Ralf Niermann griff das Lob auf und fügte weiteres hinzu: "Toll, dass die Klinik hilft, auch das Leben nach der Entlassung zu meistern."

Dass die Selbsthilfe mittlerweile als vierte Säule im Gesundheitswesen gelte, sei auch dem Engagement der Klinik Bad Oexen zu verdanken: "Sie setzen bundesweit Akzente." Größte Anerkennung verdienten jedoch, betonte der Landrat, die Patienten selbst: "Wer sich als Kranker in einer Selbsthilfegruppe engagiert, gibt nicht auf, sondern nimmt sein Schicksal selbst in die Hand."

Quelle: © 2010 Neue Westfälische - Bad Oeynhausener Kurier 14.07.2010, Foto: Heidi Froreich


Unsere Urkunde

Selbsthilfefreundliche Rehabilitationseinrichtung
Selbsthilfefreundlichkeit

Presse